SCHÖNES HAAR

Sie möchten mit vollem Haar wieder jünger und attraktiver wirken?

Bei ausgedünntem oder fehlendem Haupthaar ist eine Haartransplantation eine sehr gute Methode, um ausgedünnte Bereiche auszugleichen.

Meist werden dazu im Bereich des Nackens Haare entnommen – dafür sollten jedoch ausreichend Haare vorhanden sein. Einzelne Haarwurzelinseln mit ein bis fünf Haarwurzeln werden dann im Bereich der kahlen Stellen eingepflanzt.

Bei Anzeichen für einen akuten Haarausfall sollte die Situation zuvor durch einen Hautarzt abgeklärt werden.

  • Haartransplantation bei Haarausfall

Haartransplantation auf einen Blick

Dauer:Zwischen 1 und 3 Stunden
Narkose:Vollnarkose empfohlen, kleine Areale in örtlicher Betäubung möglich
Verband:Kopfverband für 1 Woche
Nachbehandlung / Kontrolle:Regelmäßige Kontrollen und Verbandswechsel
Gesellschaftsfähig:Nach ca. 6 Wochen sind die Haarwurzeln vollständig eingewachsen.
Durchführung:Ambulant
Sport:Möglich nach Abnahme des Verbands
Kosten:Ab 1.000 EUR
Kosmetische Behandlung:Keine Einschränkungen für das Gesicht, Zurückhaltung bei der Verwendung von Haarshampoos und -kuren.
Massage / Lymphdrainage:In der Anfangszeit keine Massage der Kopfhaut
Duschen:Nach Abnahme des Verbandes
Sauna / Solarium:Vierwöchige Pause
Mehr erfahren über Haartransplantation? Hier klicken!

Das Prinzip

Bei einem Auffüllen von kahlen Stellen der Kopfhaut ist es wichtig, dass Haare von einer anderen, versteckten Stelle entnommen werden können und anschließend in den Bereich eingebracht werden, in dem die Haare fehlen. Die Entnahmestelle muss sich dabei in einem Bereich befindet, der vom bestehenden Haar überdeckt wird.

Die Operation im Detail

Dieser Eingriff wird normalerweise ambulant durchgeführt, so dass Sie anschließend wieder nach Hause entlassen werden können. Bei kleineren Arealen der Haartransplantation ist eine örtliche Betäubung möglich, größere Entnahmestellen sollten in einer Vollnarkose durchgeführt werden. Bei einem in Vollnarkose durchgeführten Eingriff sind Sie nach Ausschlafen der Narkose nicht verkehrstüchtig. Sollte Ihnen keine Begleitperson zur Verfügung stehen, muss der Eingriff mit einer Übernachtung vor Ort beziehungsweise stationär durchgeführt werden. Nach der Haartransplantation wird ein Kopfverband für etwa 1 Woche angelegt. Die Besonderheit bei diesem Eingriff ist, dass es nach Verpflanzung der Haarwurzeln zunächst zu einem Ausfall der transplantierten Haare kommt: Die Haarwurzeln unterliegen einen gewissen Stress und müssen sich erst erholen. Das bedeutet, dass frühestens nach 6-8 Wochen die ersten neuen Haare zu sehen sind. Seien Sie deshalb nicht besorgt, wenn sich in der ersten Zeit die Haare zu kleinen Locken entwickeln. Dieser Effekt verschwindet nach einiger Zeit wieder. Zudem sind anfangs die vielen kleinen geröteten Transplantationsstellen zu sehen. Ein befriedigendes Ergebnis ist nach ca. 3 Monaten zu sehen, auf längeres Haar müssen Sie entsprechend länger warten.

Rund um die Operation

Bei einem akuten Haarausfall sollte zunächst eine Ursache gesucht werden. Bitte stellen Sie sich bei einem plötzlichen Haarausfall bei einem Hautarzt vor. Die Ursachen können vielschichtig sein, daher ist zunächst einmal abzuklären, ob eine Haartransplantation für Sie wirklich die geeignete Behandlungsmöglichkeit ist. Vor einer Operation steht die gründliche Vorbereitung. Dazu gehören Vorgespräche mit Herrn Dr. med. Tim Stelzer, das Erfassen von Laborwerten durch den Hausarzt und Vorgespräche mit einem Narkosearzt. Mit Herrn Dr. Stelzer sind zwei Vorgespräche vorgesehen. Zunächst werden Ihre Wünsche, Ihre Ängste und Ihre eventuellen Bedenken gemeinsam erörtert. In diesem Zusammenhang wird auch geklärt, welcher Eingriff für Ihre persönlichen Bedürfnisse zielführend ist. Zudem erhalten Sie eine ungefähre Aufstellung zu den zu erwartenden Kosten. In einem zweites Gespräch werden weitere Fragen Ihrerseits geklärt, darüber hinaus werden Sie über den Eingriff aufgeklärt.