SCHÖNE NASE

Sie möchten eine kleinere oder gerade Nase ohne Nasenhöcker oder hatten einen Unfall?

Die Nase bildet das Zentrum unseres Gesichts, deshalb lässt sich das Aussehen eines Menschen durch eine Nasenkorrektur wesentlich verändern.

Gleichzeitig gelten Operationen im Bereich der Nase zu den anspruchvollsten Eingriffen im Bereich der plastischen ästhetischen Chirurgie. Deshalb sollten Sie sich vor einer Rhinoplastik, wie die Nasenoperation in der medizinischen Fachsprache heißt, unbedingt von einem Facharzt über Art und Verlauf der Operation sowie mögliche Risiken aufklären lassen.

Bei unerwünschten Formveränderungen der Nase wie z.B. einer Höckernase, Hakennase oder Langnase hilft meist nur ein operativer Eingriff weiter. Seltener können mit einer Eigenfettbehandlung oder mit Hyaluronsäure Unregelmäßigkeiten ausgeglichen werden. Abhängig vom Einzelfall kann gegebenenfalls auch eine Nasenscheidewand-OP zum Ziel führen.

Welchen Eingriff wir auch mit Ihnen gemeinsam erörtern: Den absoluten Vorrang hat die zu erhaltene oder auch verbessernde Funktion der Nase. Dazu gehört das Riechen – und natürlich das Luftholen.

Als erfahrener HNO-Arzt mit eigener Praxis legt Herr Dr. Tim Stelzer in unserer Würzburger Praxis – weit über die ästhetische Formverbesserung der Nase hinaus – einen wesentlichen Schwerpunkt auf den Funktionserhalt bzw. die Verbesserung der Nasenatmung. Häufig ist es sinnvoll, bei einer Korrektur des Nasenrückens die Proportion und Lage der Nasenspitze zu berücksichtigen und ebenfalls zu korrigieren. Bei vorhandenen Hautveränderungen im Bereich der Nase können ärztlich durchgeführte kosmetische Behandlungen den gewünschten Erfolg bringen.

  • Operative Veränderung der Nasenform (z.B. Höckernase, Langnase, Schiefnase, „Kartoffelnase“, „Knollennase“, hängende Nasenspitze), Nasenrücken, Nasenflügel
  • Behandlung von Hautveränderungen der Nase, z.B. Rosacea, Rhinophym

Nasenoperation auf einen Blick

OP-Dauer:1 bis 3,5 Stunden
Narkose:Vollnarkose empfohlen
Verband:Nasenrückenschiene aus Gips oder Aluminium
Nachbehandlung:Regelmäßige Kontrollen und Nasenpflege für ca. 2-3 Wochen
Durchführung:Ambulant oder stationär für 1-3 Tage
Sport:Sportarten mit Kontakt zur Nase/Gesicht für 6 Wochen aussetzen, Ausdauersport nach 2 Wochen möglich, Kraftsport nach 3 Wochen
Kosten:Ab 2.000 EUR
Kosmetische Behandlung:Make-up direkt nach der Operation möglich
Massage / Lymphdrainage:Direkt nach der Operation möglich, jedoch nicht im Bereich des Nasengerüsts
Mehr erfahren über Nasenkorrektur/Nasenoperation? Hier klicken!

Welche Nasenformen werden operiert?

In unserer ALÉO MEDICAL Privatpraxis in Würzburg können wir Ihnen weiterhelfen, wenn Sie über eine Nasenoperation (Schönheitsoperation der Nase) bei einer der folgenden Nasenformen nachdenken:

  • Höckernase
  • Hakennase
  • Langnase
  • Schiefnase bzw. schiefe Nase
  • „Kartoffelnase“
  • „Knollennase“
  • Hängende Nasenspitze
  • Hängender Nasenrücken
  • Hängende Nasenflügel

Mit Herrn Dr. med. Tim Stelzer steht unseren Patienten ein erfahrener HNO-Facharzt und Chirurg zur Verfügung, der über umfangreiche Kenntnisse der Anatomie und Funktion der Nase und der Atemwege verfügt.

Ambulant oder stationär?

Eine operative Nasenkorrektur kann ambulant oder stationär durchgeführt werden. Bei einem ambulant durchgeführten Eingriff werden Sie nach dem Ausschlafen der Narkose wieder nach Hause entlassen. Bedenken Sie bitte, dass Sie nicht verkehrstüchtig sind und gegebenenfalls eine Begleitperson benötigen. Sollte sich Ihr Heimweg nicht entsprechend regeln lassen, muss der Eingriff mit einer Übernachtung vor Ort beziehungsweise stationär durchgeführt werden.

Vor und nach der Nasenoperation

Vor jeder Operation steht die gründliche Vorbereitung. Hierzu gehören Vorgespräche mit Herrn Dr. Stelzer, die Erfassung von Laborwerten durch den Hausarzt sowie Vorgespräche mit einem Narkosearzt.

Grundsätzlich sind zwei Vorgespräche bei Herrn Dr. Stelzer vorgesehen: Ein Gespräch, in dem Ihre Wünsche, Ängste und Bedenken thematisiert werden. Darüber hinaus wird bei diesem Gespräch geklärt, welche Art der Nasenoperation zielführend ist. Zudem erhalten Sie eine vorläufige Kostenaufstellung. In einem zweiten Gespräch werden weitere Fragen Ihrerseits besprochen, und Sie über den Eingriff aufgeklärt.

Nach der Operation wird für ca. 7-10 Tagen einen Verband auf dem Nasenrücken angelegt. Ihre geschätzte Erholungszeit („Downtime“) beträgt zwischen 2 und 3 Wochen. Während dieser Zeit kommen Sie zu regelmäßigen Kontrolle in die ALÉO MEDICAL Privatpraxis zu Herrn Dr. Stelzer nach Würzburg. 

Die Operation im Detail

Bei Operationen zur Veränderung der Nasenform unterscheidet man grundsätzlich zwischen einem „geschlossenen“ und einem „offenen“ Zugang. Welcher Zugang gewählt wird, hängt von der zugrundeliegende Anatomie sowie die gewünschte Veränderung der Nase ab.

Handelt es sich um die Abtragung eines Nasenhöckers, so ist meist ein „geschlossener“, d.h. ein im Nasenvorhof versteckter Hautschnitt ausreichend. Sobald jedoch komplexere Operationen im Bereich der Nasenspitze vorgenommen werden oder die Nasenscheidewand im vorderen Bereich sehr stark gekrümmt ist, kann ein „offener“ Zugang erforderlich werden. Dabei wird ein kleiner Schnitt am Nasensteg (Columella) durchgeführt. Durch eine spezielle Schnittführung ist eine spätere Narbe allerdings so gut wie nicht zu erkennen.

Eine Nasenoperation ist Vertrauenssache

Bei einer wiederherstellenden Operation oder Schönheitsoperation der Nase (Nasenkorrektur) sollte das perfekte Ergebnis im Vordergrund stehen. Es ist wichtig, dass der behandelnde Arzt sowohl Anatomie als auch Funktion des HNO-Bereichs genau kennt und zudem auf eine breite Erfahrung als Operateur oder Schönheitschirurg zurückblicken kann. Deshalb lohnt sich der Weg in unsere Praxis im Herzen von Würzburg vielleicht auch, wenn Sie nicht direkt aus Würzburg kommen, sondern beispielsweise aus einer anderen Stadt in der Region Unterfranken oder im Frankenland – aus Fulda, Aschaffenburg, Schweinfurt, Rothenburg, Heilbronn oder Mainz – sowie aus dem Großraum Rhein-Main mit seinen Städten Frankfurt am Main, Wiesbaden, Bad Homburg, Darmstadt und Mannheim.